Ein paar Worte

Über mich

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

Laotse
Warum WordPress-Schulung

Meine Intension

Ich bin Jahrgang 1952 und eigentlich aus dem Berufsleben raus. Aber kaum Pensionär stürzte ich mich in das Abenteuer als Webdesigner und Web-Lehrer tätig sein.

Weniger wegen des Geldes als vielmehr wegen des Interesses und der Begeisterung an EDV und Internet. Und hier hat es mir WordPress besonders angetan. Als Lehrer am beruflichen Gymnasium beschäftigte ich mich schon früh mit HTML und CSS und konnte so mit meinen Schülern ansehliche Webseiten erstellen.

Doch ein CMS wie WordPress macht alles viel leichter. Es ist leicht zu bedienen und eine echte Alternative zu den Baukästen wie Jimdo, Wixx, usw. Ich möchte jedem, der auf Jimdo und Konsorten und deren Werbung hereingefallen ist gerne helfen davon wegzukommen und mit WordPress zu arbeiten. Ich habe mein Vergnügen damit, kann dir weiter helfen und verdiene mir auch noch ein kleines Taschengeld.

Webseiten und Marketing

Bedenke: „Deine Webseite ist das Aushängeschild Deiner Firma“

Es ist nur schwer zu verstehen, warum es so viele schlecht gemachte Webseiten gibt, wenn die Weberstellung mit WordPress so einfach ist.

WordPress Gutenberg und/oder Elementor – für Einsteiger und Fortgeschrittene!

Der Editor in WordPress ist der Bereich, in dem man sich wohl die meiste Zeit aufhält. Egal ob es der visuelle Editor ist oder der Texteditor, beide haben sich schon seit sehr langer Zeit nicht verändert.
Allerdings gibt es nun mit WordPress 5.0 den Gutenberg Editor und wird in Seiten und Beiträgen zukünftig als Editor zur Verfügung stehen. Er ist die logische Weiterentwicklung der Editoren und wird viel Gutes mit sich bringen!
Elementor und Deaver Builder stehen ebefalls in der Grundversion frei zur Verfügung. Sehr eindrucksvoll sind auch Page-Themes wie „Divi“, „Visual Composer“ und „Avada“. In meiner Schulung werde ich aber vorrangig mit Gutenberg und Elementor arbeiten. Denn insbesondere Gutenberg beinhaltet keine aufgesattelte Programmierung und verfügt deshalb über äußerst schnelle Ladezeiten.

Aber soviel schonmal vorweg:

Angst brauchst du vor dem Gutenberg Editor nicht zu haben, aber eine gesunde Portion Respekt!
Ach ja, den gesamten Artikel hier habe ich im Gutenberg Editor geschrieben und erstellt. Einen Großteil meiner bisherigen Artikel habe ich bereits auf den Gutenberg Editor umgezogen (und bin auf kaum Probleme gestoßen).

Ausser Gutenberg gibt es noch viele weitere Page-Builder. Aber nur Gutenberg ist direkt in WordPress integriert. Hier einige Beispiele:

Beaver Builder
Der Visual Composer oder Bakery
Elementor
Divi
Scroll to Top